News Archiv 2022

Fortbildung Führungskräfte

25.04.2022 Schulung der Führungskräfte der Gemeinde Rosengarten

Die Weiterbildung der Führungskräfte der neun Freiwilligen Feuerwehren der Gemeinde Rosengarten ist ein wichtiger Aspekt für das Gemeindeausbildungsteam. Dazu kamen am 25.04.2022 insgesamt 27 Teilnehmer, darunter auch der Stv. Gemeindebrandmeister Lars Otten, zusammen, um ihre Fähigkeiten als Führungskräfte zu vertiefen. Unter der Leitung des Gemeindeausbildungsleiters und Stv. OrtsBM Leversen-Sieversen Benjamin Eisenschmidt, wurde die Fortbildung vom OrtsBM Leversen-Sieversen Niklas Schubert und dem Stv. Gemeindeausbildungsleiter Mathias Rohr geplant und durchgeführt.


Schwerpunkt der Ausbildung war die gemeinsame Bearbeitung einer kniffligen Einsatzsituation in einem Mehrfamilienhaus. Diese Einsatzlage war eine Nacharbeitung eines bereits geleisteten Einsatzes. Hierbei ging es um den Einsatz in Klecken in 2021, bei dem ein Feuer eines Wohnmobile auf ein Mehrfamilienhaus über ging (siehe Einsatzbericht...).


Zu Beginn der Veranstaltung wiederholte das Ausbilder Trio noch einige Führungsgrundlagen, sowie die neue Ortsbrandmeisterdienstvorschrift für die Gemeinde Rosengarten. Ebenfalls wurde die neue Lagetafel des ELW noch einmal kurz vorgestellt. Die Fortbildung war geprägt durch einen regen Austausch und anspruchsvolle Diskussionen. Auch vergangene Einsätze konnten in den Diskussionen reflektiert und bewertet werden. Unter anderem wurde festgestellt, dass einige Ausbildungsinhalte vergangener Veranstaltungen bereits in der Praxis erfolgreich umgesetzt wurden.



Abgeschlossen wurde die Veranstaltung mit durchweg positivem Feedback. Das Ausbilderteam plant bereits weitere Veranstaltungen in diesem Jahr mit vielen neuen Ideen für künftige Formate.

 

Jahresmitglieder-Versammlung 2021

06.05.2022 Hauptversammlung durchgeführt

Weniger Einsätze, junge Wehr…. so kurz und knapp lautete das Fazit von Ortsbrandmeister Niklas Schubert für des abgelaufene Jahr bei der Freiwilligen Feuerwehr Leversen-Sieversen.

33 Einsätze wurden von der Wehr im vergangenen Jahr abgearbeitet, das sind 2 weniger gegenüber dem schon im Vorjahr COVID-bedingt niedrigen Einsatzaufkommen.  Drei Menschen wurden dabei aus lebensbedrohlichen Situationen gerettet. Die Anzahl der Einsätze, bei denen die Feuerwehr zu blinden Alarmen ausrücken musste, ist glücklicher Weise auf 3 gesunken. Der Schwerpunkt lag mit 18 Einsätzen in der Brandbekämpfung, gegenüber 10 Hilfeleistungseinsätzen.

41 Feuerwehrleute bildete sich bei Lehrgängen der verschiedensten Art aus und weiter. Zudem waren die Kräfte bei den verschiedensten Übungen auf Orts-, Gemeinde- und Kreisebene aktiv. Sehr zufrieden ist Schubert mit dem hohen und professionellen Ausbildungsstand der Feuerwehr.

55 aktive Mitglieder versehen ihren Einsatzdienst in der Feuerwehr, dieses einer mehr als im Vorjahr, trotz der Tatsache, dass allein 3 Mitglieder die Wehr verlassen haben, da sie im Ortsgebiet Leversen, Sieversen und Neu Leversen kein Wohnraum gefunden haben. Ein Trend, von dem sich Schubert von der Politik und Verwaltung wünscht diesem entschieden entgegenzuwirken. Insgesamt traten sieben Feuerwehrleute neu in die Einsatzabteilung ein. Dem gegenüber sind insgesamt sechs Abgänge durch Umzüge oder Übertritte in die Alters- und Ehrenabteilung zu verzeichnen gewesen. Der Frauenanteil in der aktiven Abteilung bewegt sich weiterhin bei ca. 10%. Der Nachwuchs kommt aus der fünfzehnköpfigen Jugendfeuerwehr, hier liegt der Anteil der Mädchen bei ca. einem Drittel. 19 Mitglieder der Feuerwehr sind der Alters- und Ehrenabteilung zugeordnet. Insgesamt wurden ca. 4500 Stunden für die Sicherheit der Bevölkerung von den Einsatzkräften erbracht.

Zu den Gästen zählten der erste Gemeinderat Carsten Peters, der stv. Vorsitzende des Feuerschutzausschusses Andreas Schubert, Ortsbürgermeisterin Christiane Albowski, der Vorsitzende des Fördervereins ebenfalls Andreas Schubert, als Vertreter der Polizei Nenndorf Herr Leffrang, der Gemeindebrandmeister Dirk Behmer, sowie der Ortsbrandmeister aus der Nachbarwehr Vahrendorf Lars Otten.

Die wichtigsten Aussagen in den Grußworten der Gäste war, dass die Wehr die Coronazeiten gut gemeistert hat, umfangreiche Beschaffungen durchgeführt wurden und weiterhin werden. Seitens der Verwaltung und Politik wurde betont, dass die Gerätehaussituation nun im näheren Fokus stehen wird.

Der gute Ausrüstungsstand der Wehr konnte auch in 2021 durch verschiedene Neu- und Ersatzbeschaffungen aufrechterhalten und verbessert werden.  So konnte z.B. ein Rauchverschluß sowie ein Zieh-Fix System auf den Fahrzeugen verlastet werden. Es wurde darüber hinaus ein Alarmmonitor für die Anzeige der Einsatzverfügbarkeit im Gerätehaus in Betrieb genommen. Reparaturen größeren Umfanges wurden am MTW notwendig um das Fahrzeug zur Hauptuntersuchung vorzuführen. Dies war auch noch notwendig, da „sich die Auslieferung des im April durch den Förderverein bestellten Fahrzeuges, in das 1.Quartal 2023 hinziehen wird“, so der 1. Vorsitzende des Förderverein Andreas Schubert

An Wahlen stand nur die Neubesetzung des Postens des Schriftführers an. Hier wurde Jörg Fritsche einstimmig gewählt.

Eine große Anzahl an Ehrungen und Beförderungen rundeten die Versammlung ab.

Durch den Gemeindebrandmeister Dirk Behmer wurde Matthias Tippe für 40-jährigen aktiven Dienst ausgezeichnet. Tippe war lange Jahre der Gerätewart der Wehr und ist noch heute als Stellvertreter des Gerätewartes für die Instandhaltung der Ausrüstung mitverantwortlich.

Der Gemeindebrandmeister nahm weiterhin die folgenden Beförderungen vor:

Ortsbrandmeister Niklas Schubert wurde Oberbrandmeister, 1. Stv. Ortsbrandmeister Benjamin Eisenschmidt wurde Brandmeister,

Gruppenführer Julian Eisenschmidt wurde Oberlöschmeister, 2. Stv. Ortsbrandmeister Philipp Instinske wurde Löschmeister,

Hauptfeuerwehrmänner wurden Claas Braband, Fabian Händler und Tim Nielsson. Oberfeuerwehrmännern wurden Lennard Gizzi, Jannik Gröning, Hannes Bennett und Rick Kolkmann.

Abschließend wurden Jörg Fritsche, Timo Melchior, Falk Schulze und Timo Veljovic zu Feuerwehrmännern ernannt.

Jede Menge Beförderungen nahm der Rosengartener Gemeindebrandmeister Dirk Behmer (links) bei der Feuerwehr Leversen-Sieversen vor.l.

Abschließend verwies Ortsbrandmeister Schubert auf das in 2023 anstehende 50-jährige Jubiläum der Jugendfeuerwehr und das 85. Bestehen der Aktiven als Freiwillige Wehr hin, was bereits mit einer entsprechenden Veranstaltung geplant wird.

 

Förderverein vermeldet große Erfolge

28.04.2022 Mitgliederversammlung des Fördervereins

Zur Jahresversammlung 2022 hatte der im August 2021 gewählte Vorstand seine Mitglieder in das Gerätehaus in Leversen eingeladen. Der 1. Vorsitzende Andreas Schubert konnte in seinem Bericht nur positive Entwicklungen vermelden. Die Anzahl der Mitglieder ist im Zeitraum seit der letzten Mitgliederversammlung auf nun 57 Mitglieder angestiegen.

Durch eine erhaltene Spendenaktion können erhebliche Mittel, im besonderen für die Jugendfeuerwehr, für künftige Projekte bereitgestellt werden. "Hierzu gibt es bereits erste Gespräche innerhalb des Kommandos", berichtetete der Ortsbrandmeister Niklas Schubert.

Einen besonderen Erfolg erzielte die vom erweiterten Vorstand Ende 2021 gestartete "Spendenaktion MTF". Hierzu wurden ca. 100 potentielle Unterstützer für die Beschaffung eines neuen Mannschafts-Transport-Fahrzeuges (MTF) persönlich angesprochen. Über 50 Personen, Firmen und Vereine unterstützten das Beschaffungsvorhaben mit über 25.000 Euro, "ein wirklich herausragendes Ergebnis", so der 1. Vorsitzende. Durch diese und weitere bereits bereitgestellte Mittel war es dann auch möglich, dass Anfang April die Bestellung für das neue Fahrzeug beim Autohaus Egler ausgelöst werden konnte. Allerdings wird die Lieferung auf Grund der aktuellen Umstände in der Ukraine wohl erst Anfang 2023 erfolgen können.

Um weitere Mitglieder zu gewinnen will sich der Verein auch auf dem 50 jährigem Jubiläum der Gemeinde Rosengarten im August auf dem Ortschaftsstand Leversen-Sieversen mitpräsentieren. Weiterhin soll durch die Vereinsmitglieder in ihrer eigenen Nachbarschaft um Neumitglieder geworben werden. Ebenfalls wird der Verein das 50. Jubiläum der Jugendfeuerwehr in 2023 aktiv unterstützen.

Apropos Jubiläum, auch der Verein selbst begeht im Mai 2022 sein 25-jähriges Jubiläum. Neben dem 1. Vorsitzenden (damals Ortsbrandmeister) sind noch vier weitere Gründungsmitglieder dabei. Dies sind Ulrich Diercks, Peter Holst, Berhard Reimann und Klaus Westphal.

Alles in allem also ein sehr erfolgreiches Jahr für den Förderverein und somit für die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Leversen-Sieversen.

 

Erweiterter Vorstand Förderverein der FF Leversen-Sieversen

v.l. die beiden Beisitzer Birgit Fitschen und Jürgen Wilkens, 1. Vorsitzender Andreas Schubert, 2. Vorsitzender Claus Albowski, Kassiererin Carina Kaiser, nicht auf dem Foto Ortsbrandmeister Niklas Schubert

Fortbildung Sägearbeiten

02.04.2022 Sicheres Arbeiten bei Windbruchbeseitigung

Unter besten Vorraussetzungen (kalt und sonnig) fand eine besondere Fortbildung für sechs unserer Kameraden am Sonnabendvormittag in einem Waldstück in Langenrehm statt.

Dort fanden sich ideale Bedingungen für das Ausbildungsziel, das sichere Abarbeiten von Windbruch im Einsatz der Feuerwehr, wieder. Hier standen und lagen noch ausreichend "Übungsobjekte" von den letzten Stürmen im Februar zur Verfügung.

Als Ausbilder hatte sich das Fördervereinsmitglieder Axel Eberhard bereit erklärt diese Fortbildung durchzuführen. Der Diplom-Forstingenieur konnte mit seinem umfangreichen Wissen und Erfahrungen die Ausbildungesinhalte fachkundig vermitteln.

Zu den Schwerpunkten an diesem Vormittag zählten unter anderem, das sichere Arbeiten und Umgang mit der Kettensäge, die richtige Baumansprache, der Einsatz des Greifzuges als Sicherungsmittel.

Neben den Grundlagen zu Druck und Zugverhältnissen an Stämmen, wurde auch die Wartung und Pflege der Kettensägen im Einsatz durchgesprochen. In der Praxis wurden angeschobene Bäume (Einsatzstichwort: droht zu fallen), bereits liegende Bäume (Einsatzstichwort: Baum auf Straße) oder auch die Sicherung eines Wurzeltellers behandelt.

Nach rund 4 Stunden wurde die Fortbildung mit einem gemeinsamen Mittagessen angeschlossen. Da alle Teilnehmer ja bereits die entsprechenden Ausbildungsmodule durchlaufen hatten, war dies nach einstimmiger Meinung aller eine sehr gelungene Fortbildung unter fachkundiger Anleitung.

Neue Einsatztaktiktafel

Gemeinde Rosengarten verbessert Führungsunterstützung mit neuer Einsatztaktiktafel - Online Ausbildung durch unsere Ortswehr

Die Freiwillige Feuerwehr der Gemeinde Rosengarten verstärkt sich in Sachen Führungsunterstützung mit neuen Einsatztaktiktafeln der Firma WEIGANG LuSon GmbH aus Bayern. Im letzten Haushalt wurden insgesamt drei Sätze für die beiden Einsatzleitwagen der Gemeinde Rosengarten (stationiert in Leversen und Ehestorf) sowie für die Kommunale Einsatzleitung (KEL) im Rathaus in Nenndorf beschafft. Vorausgegangen war ein Besuch der beiden Geschäftsführer für eine detaillierte Vorstellung des Produktes im vergangenen Jahr (s. alter Bericht), an denen auch Vertreter der Kreisfeuerwehr und der Nachbargemeinde Neu Wulmstorf teilnahmen.

Nun stand im Februar die Ausbildung unser Kameraden/innen hinsichtlich der neuen Einsatzmittel an, dabei nahm auch unsere Gemeindewehrführung sowie Führungskräfte aus Ehestorf online teil. Die Verwendung einer Einsatztaktiktafel ist in Leversen nicht neu, hier wurde bisher ein Whiteboard eingesetzt mit einer intern festgelegten Gliederung. Die neue Einsatztaktiktafel bietet neue Möglichkeiten durch viele sinnvolle Hilfsmittel (u.a. Magnetkarten aller Einheiten der Gemeindewehr) sowie eine bessere Struktur/Systematik. 

 

Das Konzept sieht vor, dass die Einsatztaktiktafel durch den Gruppenführer ELW (Führungsassistent des Einsatzleiters) und dem Maschinisten ELW geführt wird, um dem Einsatzleiter stets ein aktuelles Lagebild zu gewährleisten. Die notwendigen Informationen trägt der Maschinist mit Hilfe der zwei Sprechfunker auf dem ELW zusammen, hierzu werden u.a. Lageskizzen mit Fahrzeugaufstellung und Ausdrucken von Google Maps angefertigt. Hierfür rückt der ELW gemäß Ausrückordnung mit mindestens einem ausgebildeten Zugführer und einem Gruppenführer aus.

Mit dem neuen System werden wir die Führungskräfte in Rosengarten noch effizienter unterstützen können.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.