News

Kameradschaftswochenende Jugend

21.11.2019 2-tägiger Jugenddienst

Lange schon wurde von den Mitgliedern der Jugendfeuerwehr das Kameradschaftswochenende erwartet. Am vorletzten Wochenende konnte dann, nach dem alle Vorbereitungen getroffen waren, die beliebte Veranstaltung am Freitag gegen 17:30 starten.

Es erfolgte als erstes die Fahrzeug/Gruppeneinteilung, sowie die zusätzliche Aufgabenverteilung z.B. des Küchenteams oder des Gerätewartes. Nach Bekanntgabe der grundsätzlichen Regeln folgte die Einrichtung des Nachtlagers.

 

Die erste Übungslage lies dann auch nicht lange auf sich warten. Zu einer ''ausgelösten BMA'' wurde ausgerückt.  Wie bei realen Einsätzen der Aktive Kameraden/innen konnte, nach einer Erkundung vor Ort im Gebäude, auch hier keine Feststellung gemacht werden.

Anschließend stärkten sich die Jugendlichen beim gemeinsamen Abendessen mit Hot Dogs „bis zum Umfallen“.

 

Mit neuer Kraft ging es dann an die zweite Übungslage. Es galt einen '' Verkehrsunfall, eine Person vermisst'' abzuarbeiten. Hierzu wurde vor Ort eine Person im Unfallfahrzeug betreut, die Einsatzstelle ausgeleuchtet, der Brandschutz sichergestellt, sowie die vermisste Person mit der Wärmebildkamera gesucht.

 

 

Nach dem Einrücken am Gerätehaus startete das Abendprogramm mit gemeinsamen Spielen, einem Video-Dokumentation über die Feuerwehrarbeit und natürlich Naschkram.

 

Gegen 23 Uhr begann dann die Nachtruhe, die aber schon kurze Zeit später durch die 3. Übungslage abgebrochen werden musste. Die Jugendlichen musste ein brennenden Strohhaufen löschen und setzten dazu 2 C-Rohre ein. Dies war schnell erledigt und so konnte dann die verdiente Nachtruhe begonnen werden.

 

 

 

Nach dem Wecken um 08:30 wurde ausgiebig gefrühstückt. Kurz nach dem „klar Schiff machen“ folgte schon die erste Übung am Sonnabendvormittag.

Es galt ein Feuer zu löschen bei dem auch 2 Personen vermisst wurden. Hierzu wurde ein klassischer Löschangriff aufgebaut und die beiden Personen mit der Wärmebildkamera gesucht und gefunden.

 

 

Anschließend ging es zum Materialtausch zur FTZ nach Hittfeld. Nach der Mittagspause (Spagetti Bollo satt) erfolgt die Meldung:  '' Hund auf Baum''. An der Einsatzstelle angekommen wurde mit 2 Steckleiterteilen das „Tier“ gerettet und dem Besitzer übergeben. Im Anschluss wurden dann die Fahrzeuge gewaschen und im Gerätehaus alles wieder aufgeräumt. Gegen 16:00 war dann das diesjährige Kameradschaftswochenende auch schon wieder zu Ende.

 

Alles in allem wieder einmal ein super Wochenende für alle Jugendlichen und Betreuer! Wir freuen uns schon auf das nächste Kameradschaftswochenende in 2020.